Russische Handelskammer kandidiert als Austragungsort für Weltkongress der International Chamber of Commerce

Die Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation hat sich für die Durchführung des Weltkongresses der Internationalen Handelskammer im Jahr 2023 offiziell beworben.

Das teilte der Präsident des russischen Kammerdachverbandes Sergej Katyrin bei der Sitzung des Wirtschaftsrates des russischen Außenministeriums mit. „Diese Veranstaltung, sollten wir im Bewerbungsverfahren gewinnen, würde in Russland zum ersten Mal stattfinden“, betonte Katyrin. Die Entscheidung über das Partnerland für den Weltkongress soll im ersten Halbjahr 2020 bekannt gegeben werden.

Eine stärkere Integration russischer Unternehmen in den Welthandel über die Eurasische Wirtschaftsunion, GUS, BRICS, SOZ und andere Handelsvereinigungen ist ein wichtiger Schwerpunkt  in der internationalen Tätigkeit der russischen Handelskammer. Hierfür nutzt die größte nichtstaatliche Unternehmervereinigung ein breites Netzwerk von eigenen Auslandsvertretungen in 38 Ländern weltweit. Ein weiterer bedeutender Teil der internationalen Zusammenarbeit erfolgt über die Wirtschaftsräte und die Mitgliedschaften bei diversen internationalen Verbänden.

Steckbrief

Die Internationale Handelskammer mit Hauptsitz in Paris ist die branchenübergreifende Vertretung der Weltwirtschaft und Dialogpartner gegenüber internationalen Institutionen und nationalen Regierungen. Das weltweite Netzwerk umfasst Nationalkomiteen in über 90 Ländern.

Der Weltkongress der ICC wird alle zwei Jahre abwechselnd auf dem jeweiligen Kontinent durchgeführt. Zu den Teilnehmern gehören führende Vertreter der Wirtschaft und Politik. Die zentrale Veranstaltung der Internationalen Handelskammer bietet eine Plattform für den Austausch zu den Fragen des Welthandels und der Unternehmensförderung.

 

Comments are closed.