Vom 7. bis 8. Oktober fand in Rom das 3. Wirtschafsforum der Vereinigung der europäischen Industrie- und Handelskammern EUROCHAMBRES statt. Über 300 führende Vertreter nationaler und regionaler Kammern, Fachexperte und Unternehmensvertretern diskutierten über die Transformation der politischen und wirtschaftlichen Landschaft in Europa sowie die tagesaktuelle Geschäftspraxis der Mitgliedskammern. Im Mittelpunkt diverser Fachforen standen solche Themen wie Außenhandel, EU-Binnenmarkt, Klimawandel, Berufsbildung sowie Digitalisierung.

Den russischen nationalen Kammerdachverband vertrat der Vize-Präsident Wladimir Padalko, der seit 2018 ein Vorstandsmitglied von Eurochambres ist. Auf der Paneldiskussion „Internationaler Markteintritt“ stellte der russische Kammer-Vize die Handels- und Industriekammer Russland vor und führte einige Beispiele für die Markteintritte russischer Unternehmen im Ausland an.

Seit der Gründung im Jahr 1958 gilt Eurochambres als Sprachrohr der europäischen Unternehmensgemeinschaft und vertritt über das Mitgliedernetzwerk aus 45 nationalen und 1700 regionalen Handelskammern mehr als 20 Mio. kleine und mittelständische Unternehmen aus ganz Europa. Zu den wichtigsten Themen der Zusammenarbeit der HIK Russland und der Eurochambres gehören die Zusammenarbeit der Kammern auf der regionalen Ebene sowie die Unterstützung der KMU.

Fotonachweis: Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation