Kaluga wirbt für mehr Kooperationen mit deutschem Mittelstand

Vom 4. bis 5. Dezember 2018 fand in Hamburg 4. Deutsch-Russischer Mittelstandstag des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbundes statt.

Über 200 Vertreter der Unternehmen, Wirtschafsverbände und Handelskammern aus Deutschland und dem Gebiet Kaluga kamen im Hamburger Hafen zusammen, um bilaterale Kooperationen in der Automobilindustrie zu auszubauen.

Zu den Teilnehmenden der Delegation aus der Region Kaluga unter der Leitung des Gouverneurs Anatoly Artamonov gehörten der Wirtschaftsminister Ilya Weselow, die Präsidentin der Handels- und Industriekammer Kaluga Wioletta Komissarowa sowie die Vertreter der russischen Unternehmen Astral (IT), Mechanika (Autoservice, Ersatzteile), Partner-M (Nahrungsindustrie), Alarm Trade (Sicherheitssysteme für Autoindustrie) . An der Konferenz nahm der Leiter der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation Dr. Sergey Nikitin teil.

Die wirtschaftlich entwickelte Region südwestlich von Moskau kooperiert mit mehr als 20 deutschen Unternehmen aus den Branchen Automotive, Pharma, Landwirtschaft, darunter Continental und Benteler Automotive, Schergel. Eines der deutsch-russischen Vorzeigeprojekte ist das 2006 eröffnete Werk des Autokonzerns Volkswagen mit über 5000 Arbeitsplätzen. Der Anteil deutscher Unternehmen an der Handelsbilanz von Kaluga beträgt ca. 20%.

In den letzten 10 Jahren kamen mehr als 150 ausländische Investoren in das russische Gebiet. Jährlich lassen sich ca. 10-15 Firmen in 12 Industrieclustern und einer Sonderwirtschaftszone nieder. Die Region lockt mit diversen Steuervergünstigungen, sorgt für Bürokratieabbau und fördert die technischen Fachkräfte.

Über die Erfolgsbeispiele und die angestrebte Erweiterung der Kooperationen mit deutschen Mittelständlern sprachen in seinen Vorträgen beide Regierungsvertreter der Region Kaluga. Nach einer Delegationsreise deutscher mitteständischer Unternehmen nach Kaluga im Sommer dieses Jahres sollte die Konferenz in Hamburg den bestehenden b2b-Dialog noch weiter intensivieren.

Die eigenen Geschäftserfahrungen standen im Mittelpunkt der Diskussionspanels „Kaluga und Automotive“ und „Technischer Vertrieb in Russland“. Der Verkaufsleiter von Gießerei Heunisch GmbH aus Bayern erzählte über die bereits seit einem Jahr aktive Zusammenarbeit mit dem russischen Hersteller von Hydraulikkomponenten aus Kaluga „Agregatnyj Sawod“. Weitere Erfahrungsberichte lieferten die Vertreter von deutschen Unternehmen bzw. deren russischen Tochtergesellschaften OE Germany Handels GmbH, WOLF, M.Huber I.T.S., Phoenix Contact KG, OOO „ZF“, OOO „DAW Russland“.

Weitere Informationen über die Geschäftspartner und Investitionsprojekte im Gebiet Kaluga erhalten Sie hier:

Handels- und Industriekammer des Gebiets Kaluga
Tel: +7 (4842) 77-77-66
Fax: +7 (4842) 79-63-71
E-mail: tpp@tppkaluga.ru
Web: tppkaluga.ru

Comments are closed.