Repräsentanz der Handels- Industriekammer der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland

Deutsch-Russische Agrarkooperationen: Russland kommt zur Grünen Woche 2018

2019-01-28T11:10:01+00:0025 Dezember 2017|Categories: News|

An der Internationalen Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau Grüne Woche (19.-28.01.2018) werden russische Hersteller, darunter aus dem Autonomen Gebiet Jamal Nenzen und dem Kirover Gebiet, gemeinsam mit hochrangigen Vertretern des nationalen Landwirtschaftsministeriums nach einer zweijährigen Unterbrechung wieder teilnehmen. 

Über 1600 Aussteller aus 65 Ländern werden Anfang des Jahres ihre Produkte und Dienstleistungen in Berlin präsentieren. Bulgarien wird das offizielle Partnerland der kommenden Fachmesse.

In den letzten zwei Jahren entwickelte sich Russland zu einem der weltweit führenden Nahrungsmittelexporteure. Ein Zusammenspiel aus den von Russland eingeführten Gegensanktionen, niedrigen Rubelkurs und dem staatlich geförderten Programm der Importsubstitution stärkten den Ausbau und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der russischen Landwirtschaftsproduktion. Russland ist aktuell der weltweit größte Exporteur von Weizen und Zuckerrüben. Die Ausfuhr von Sonnenblumenöl wuchs 2016 um 30%; die Fleischexporte verdoppelten sich seit 2015 und erreichten das Gesamtvolumen von 170 000 t.

Die Agrarkooperationen zwischen den beiden Ländern werden aktuell von den nationalen Ministerien und agrarpolitischen Vertretern flankiert. Zum ersten Mal seit 2013 fand Mitte November in Hannover eine Sitzung der deutsch-russischen Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft unter dem Vorsitz der Leiterin der Abteilung Internationale Kooperationen Olga Garschina statt. Unter den Teilnehmern von der deutschen Seite war, unter anderem der Abteilungsleiter für EU-Politik, Internationale Zusammenarbeit und Fischerei des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Dr. Hermann Jeub. Auf der Tagesordnung standen diverse Themen der bilateralen Zusammenarbeit, darunter der Handelsausbau unter dem russischen Importverbot für Agrarprodukte und Lebensmittel, Lieferungen von russischen ökologischen Produkten nach Deutschland, Kooperationen in der Bio-Landwirtschaft, Einsatz von IT-Technologien in der Landwirtschaft sowie die russische Teilnahme an der Grünen Woche 2018. Die deutschen Mitglieder der Arbeitsgruppe zeigten starkes Interesse für die Partnerschaft in der nachhaltigen Landwirtschaft und hoben dabei eine besondere strategische Ausrichtung und großes Potential für gemeinsame Projekte in diesem Bereich hervor. In ihrem Abschlusswort betonte die Vertreterin des russischen Ministeriums für Landwirtschaft „die Signale der europäischen Partner zur Wiederaufnahme der Kontakte und Zusammenarbeit der Experte“.

Russische Aussteller / Grüne Woche 2018

Halle 6.2